Vorbericht – 7. Spieltag vs. SV Warsingsfehn (A) – Nachholspiel

– Vorbericht –

Regionsoberliga Ems Jade – Saison 2021/2022 – 7. Spieltag (Nachholspiel)

SV Warsingsfehn vs. TuS Holthusen

Samstag, 28.05.2022 – Anwurf: 17:00 Uhr
Spielort: Schulzentrum Warsingsfehn (Heinrich-Lübke-Straße, 26802 Moormerland)

Schiedsrichter: Gerold Eden & Helge Harms

Ausfälle: Lars de Buhr, Malte Löning, Jörg Janssen, Nico Havrilla, Thomas Janssen, Jörn Battermann, Marcus Wilken, Marco Post, Michael Frese

Bilanz (seit der Saison 2010/2011): 5 Siege – 0 Unentschieden – 0 Niederlagen

Mit dem Derby-Rückspiel beim SV Warsingsfehn biegt die Saison der Holthuser Herrenhandballer endgültig auf die Zielgerade ein. Das Nachholspiel des 7. Spieltags ist für das Team um Trainer Johann Janssen das letzte Auswärtsspiel, zwei Wochen später empfängt man vor heimischer Kulisse dann noch zum Abschluss die HSG Neuenburg/Bockhorn II. Durch die zwei klaren Erfolge haben sich die Rheiderländer mittlerweile auf den 5. Tabellenplatz hochgearbeitet und wollen diese Position auf jeden Fall auch am Saisonende noch einnehmen. Dafür benötigt der TuS noch mindestens einen Zähler, denn aufgrund des direkten Vergleichs, der am Saisonende bei Punktgleichheit gilt, wären die Blau-Weißen dann von vier Mannschaften nicht mehr einzuholen. Holt man aus den letzten beiden Spielen sogar noch mindestens drei Punkte, würden die Holthuser tatsächlich noch den vierten Platz erreichen. Im schlechtesten Fall könnte man aber auch noch auf den 7. Platz abrutschen. All diese Rechenspiele sind zwar ganz nett, aber der komplette Fokus der Janssen-Sieben muss darauf liegen, am Samstag die gleiche Einstellung wie zuletzt auf die Platte zu bekommen. Vor allem die Torhüter- und Abwehrleistungen waren zuletzt sehr stark, hieran gilt es nahtlos anzuknüpfen. Im Angriff wird man leider teilweise zum Improvisieren gezwungen sein, denn es fehlen alle etatmäßigen Kreisläufer und zudem wichtige Spieler auf der halblinken Rückraumposition. Janssen wird sich daher ein paar Alternativen überlegen dürfen und zudem werden seine Schützlinge sich schnell damit zurechtfinden müssen, auch mal auf ungewohnten Positionen spielen und dann trotzdem abliefern zu müssen. Das Ziel, mit einem mindestens einfachen Punktgewinn einen zwischenzeitlich nicht mehr für möglich gehaltenen Tabellenplatz eintüten zu können, und dazu die Tatsache, dass es sich um ein Derby handelt, sollten für ausreichend Motivation sorgen. Wichtig wird, wie immer in einer solchen Begegnung, sein, trotzdem kühlen Kopf zu bewahren und clever zu agieren. Zum jetzigen Zeitpunkt gehen die Holthuser mit 12 Akteuren in die Partie und hoffen, keine weiteren Ausfälle mehr hinnehmen zu müssen. Angeworfen wird das Spiel am für den SVW ungewohnten Samstag um 17:00 Uhr, als Schiedsrichter sind die Sportkameraden Gerold Eden und Helge Harms angesetzt.