Vorbericht – 2. Spieltag vs. HSG Emden (A) – Nachholspiel

– Vorbericht –

Regionsoberliga Ems Jade – Saison 2021/2022 – 2. Spieltag (Nachholspiel)

HSG Emden vs. TuS Holthusen

Samstag, 27.11.2021 – Anwurf: 19:00 Uhr
Spielort: Sporthalle BBS II (Steinweg, 26721 Emden)

Schiedsrichter: Peter Adena

Ausfälle: Thomas Janssen, Jörn Battermann, Marco Post, Thorben Frieling, Malte Löning, Nico Havrilla, Vincent Poral, Jörg Janssen

Bilanz (seit der Saison 2010/2011): 0 Siege – 1 Unentschieden – 10 Niederlagen

Wenn die Holthuser Herrenhandballer einen Blick auf die Ergebnisse der letzten elf Spielzeiten zurückwerfen, wird keine große Vorfreude auf die kommende Begegnung aufkommen. Am Samstagabend ist man im Nachholspiel des zweiten Spieltages nämlich zu Gast bei der HSG Emden. Nur gegen eine Mannschaft, nämlich die SG STV/VfL Wilhelmshaven, spielten die Blau-Weißen im genannten Zeitraum öfter, jedoch mit einer besseren Bilanz. Denn gegen Emden gelang dem Team von Trainer Johann Janssen kein einziger Sieg. Ein mickriges Unentschieden (in der Weser-Ems-Liga-Saison 2015/2016) steht auf der Habenseite, demgegenüber satte zehn Niederlagen. Man darf also guten Gewissens von einem „Angstgegner“ sprechen, dem sich die Rheiderländer am Wochenende stellen müssen. In diese ohnehin schon sehr schwierige Partie gehen die Holthuser auch noch mit zwei deftigen Packungen im Rücken. Von großem Selbstbewusstsein wird daher wohl nicht zu sprechen sein. Viel mehr wird man versuchen, die nächste hohe Niederlage zu vermeiden und das eigene Torverhältnis nicht vollends zu zerschießen. Da außer dem TuS-Spiel keine weiteren Spiele angesetzt sind, steht bereits jetzt schon fest, dass man bei einer Niederlage den aktuellen vierten Tabellenplatz abgeben muss und entweder auf den fünften oder sechsten Platz abrutschen wird. Alles halb so wild, denn die drei Spiele, die man mit dem Emden-Spiel dann hinter sich gebracht hat, sind ohnehin nur Bonusspiele für den TuS gewesen und über Punktgewinne gegen diese Gegner wurde vorab sowieso nicht gesprochen. Viel wichtiger wird es sein, sich mit einem vernünftigen Auftritt bei einem erneut haushohen Favoriten den nötigen positiven Schub zu holen, um in die dann folgenden wichtigen Wochen mit Gegnern auf Augenhöhe gehen zu können. Das Hauptaugenmerk der Holthuser wird dabei auf dem eigenen Angriffsspiel liegen müssen, denn jeweils 15 Tore in den letzten beiden Begegnungen, egal welche Gegner man hatte, sind einfach viel zu wenig. Dass es gegen die bärenstarke und sehr aggressive Emder Abwehr jedoch alles andere als leicht wird, sollte den Holthuser bekannt sein. Nichtsdestotrotz wird man sich deutlich mehr Ideen einfallen lassen und sich viel mehr bewegen müssen als zuletzt, vor allem auch ohne Ball, um nicht erneut etliche Tempogegenstoß-Tore zu kassieren. Denn auf diese Chancen lauern die Hausherren permanent und spielen diese Situationen auch konsequent zu Ende. Personell sieht es zum jetzigen Zeitpunkt leider mal wieder nicht perfekt beim TuS aus. Aus dem 20-Mann-Kader stehen zum jetzigen Zeitpunkt nur 12 Akteure, darunter drei Torhüterund einige angeschlagene Spieler, auf dem Zettel, somit wird man erneut auf einigen Positionen improvisieren bzw. in Formationen spielen müssen, die so noch nie bzw. nur äußerst selten zusammengespielt haben. Angeworfen wird die Partie um 19 Uhr unter der Leitung des Unparteiischen Peter Adena (TuRa Marienhafe).Falls jemand den TuS vor Ort unterstützen möchte, weisen wir auf die geltende 2G-Regelung hin.