Vorbericht – 17. Spieltag vs. Wilhelmshavener SSV II (A)

– Vorbericht –

Regionsoberliga Ems Jade – Saison 2021/2022 – 17. Spieltag

Wilhelmshavener SSV II vs. TuS Holthusen

Samstag, 26.03.2022 – Anwurf: 15:00 Uhr
Spielort: Sporthalle Nogatstraße (Nogatstraße, 26 WHV)

Schiedsrichter: Stephan Arends

Ausfälle: Thomas Janssen, Malte Löning, Jörn Battermann, Vincent Poral, Linus Kugel, Lars Battermann, Marco Post, Thomas Pawlik, Michael Frese, Florian Häfner

Bilanz (seit der Saison 2010/2011): 2 Siege – 0 Unentschieden – 2 Niederlagen

Ohne Frage tat er gut, der Derbysieg zum Wiedereinstieg nach der langen spielfreien Zeit. Viele positive Aspekte, außer den zwei Punkten, konnten die Holthuser Handballer allerdings nicht daraus ziehen. Nichtsdestotrotz hat man durch den Erfolg etwas Selbstvertrauen tanken können und dieses wird auch bitter nötig sein für die kommende Begegnung. Das Gastspiel beim Wilhelmshavener SSV II wird für das Team um Trainer Johann Janssen nämlich eine äußerst große Hürde und das aus mehreren Gründen. Da wäre zum einen die voraussichtlich sehr angespannte Personaldecke bei den Blau-Weißen. Zehn Spieler fehlen bereits definitiv, dazu könnten noch weitere Ausfälle folgen. Somit ist die Wahrscheinlichkeit, mit einem nur sehr kleinen Kader anreisen zu müssen, sehr groß. Das zweite nicht unerhebliche Thema ist das Holthuser „Backe-Problem“, denn in den Wilhelmshavener Hallen wird bekanntlich gerne und viel Haftmittel benutzt und dies liegt den Rheiderländern, wie bereits oft erwähnt, überhaupt nicht. Zudem hat man auch keine Möglichkeit, im Training eine Gewöhnung an das Haftmittel zu ermöglichen, da die Nutzung in der Oberschul-Halle in Weener ausdrücklich untersagt ist. Und zu guter Letzt trifft man dann auch noch auf einen guten Gegner, der zuletzt unter anderem mit einem Unentschieden im Derby gegen den WHV HV III für Aufsehen sorgte und als sehr schnelle und spielstarke Mannschaft gilt. All diese Punkte in Summe belegen, dass auf den TuS eine große Herausforderung wartet. Allerdings wird man die lange Reise an den Jadebusen sicherlich nicht antreten, um als Kanonenfutter zu fungieren, sondern wird sich der Aufgabe stellen und natürlich alles daran setzen, etwas Zählbares von dort zu entführen. Dafür wird es vor allem auf eine deutlich aggressivere und griffigere Abwehr als zuletzt ankommen. Im Angriff wird die Marschroute sein, sich deutlich mehr zu bewegen, vor allem auch ohne Ball, und nicht immer erst eine Aktion zu starten, wenn man den Ball in den Händen hält. Nur so wird man die WHV-Defensive in die nötige Bewegung bringen können, um sich gute Torchancen zu erspielen. Diese sollten dann idealerweise mit einer besseren Effizienz als in der vergangenen Woche verwertet werden. Die Holthuser werden alle Kraftreserven in die Partie legen können, denn im Anschluss hat man fünf Wochen Zeit, sich zu regenerieren. Angeworfen wird das Spiel in der Sporthalle Nogatstraße um 15:00 Uhr unter der Leitung des Unparteiischen Stephan Arends.