Vorbericht – 16. Spieltag vs. SV Warsingsfehn (H)

– Vorbericht –

Regionsoberliga Ems Jade – Saison 2021/2022 – 16. Spieltag

TuS Holthusen vs. SV Warsingsfehn

Samstag, 19.03.2022 – Anwurf: 17:00 Uhr
Spielort: Oberschule Weener (Floorenstraße, 26826 Weener)

Schiedsrichter: Egon Düßmann

Ausfälle: Thomas Janssen, Malte Löning, Jörn Battermann, Vincent Poral, Nico Havrilla

Bilanz (seit der Saison 2010/2011): 4 Siege – 0 Unentschieden – 0 Niederlagen

Nach 3 ½ Monaten spielfreier Zeit soll es am kommenden Samstag tatsächlich wieder losgehen für die Herrenhandballer des TuS Holthusen. In den letzten Wochen wären planmäßig bereits einige Partien in der Regionsoberliga Ems Jade zu absolvieren gewesen, allerdings wurden diese entweder kurzfristig verlegt oder die Rheiderländer verzichteten auf die Austragung. Weitere Spielverzichte wird es von Holthuser Seite definitiv nicht geben, sodass die acht noch ausstehenden Spiele hoffentlich so über die Bühne gehen wie geplant. Für das Team um Trainer Johann Janssen waren die letzten Wochen und Monate mehr als durchwachsen, denn nach der Saisonunterbrechung Ende November hatte man im Training immer wieder mit erheblichen Personalproblemen zu kämpfen. Mangels Masse fielen daher einige Einheiten aus und das eigentliche Ziel, sich vernünftig und mit ausreichend Spielern auf den Wiedereinstieg vorzubereiten, war so nicht wirklich erreichbar. Umso gespannter darf man sein, wie der Start „aus der kalten Hose“ am Wochenende gelingt. Dass obendrein auch noch ausgerechnet der SV Warsingsfehn zu Gast in der Halle der Oberschule Weener sein wird, macht die ganze Sache gleich noch ein wenig interessanter. Das letzte direkte Duell beider Mannschaften ist schon einige Jahre her, aber natürlich kennen sich die Teams in- und auswendig und es wird, wie in jedem Derby, vor allem eine Einstellungssache werden. Die Fehntjer konnten dabei zumindest in den letzten Wochen etwas Spielpraxis sammeln, da zwei ihrer Spiele stattfanden. Auch wenn diese nicht erfolgreich waren, ist man diesbezüglich den Blau-Weißen einen kleinen Schritt voraus. Eckpfeiler des SVW-Spiels sind seit Jahren Rückraumschütze Benny Freerks und Kreisläufer Thomas Müller. Will man die Punkte im Rheiderland behalten, wird daher die Hauptaufgabe sein, diese beiden Spieler in den Griff zu bekommen. Dafür wird eine kompakte, aggressiv und zusammen agierende Abwehrarbeit notwendig sein. Stimmen dazu die Torhüterleistungen und das Angriffsspiel, ist ein Erfolg auf jeden Fall möglich. Wie so oft wird aber letztlich die Tagesform entscheiden, wer die Halle als Sieger verlässt. Und auch der Kopf wird eine gehörige Rolle einnehmen, schließlich hat man bereits zur Genüge gesehen, dass Akteure mit dem vermeintlichen „Druck“ eines Nachbarschaftsduells nicht klarkommen und dann entweder komplett gehemmt oder viel zu aggressiv agieren und ihren Teams damit dann Bärendienste leisten. Personell sieht es beim TuS zum jetzigen Zeitpunkt sehr ordentlich aus. Aus dem 21-Mann-Kader fehlen „nur“ fünf Spieler, sodass Janssen auf einen breiten Kader zurückgreifen – vorausgesetzt es ändert sich nicht noch wieder etwas bis zum Spiel. Aufgrund der Corona-Lockerungen gilt in der Halle die 3G-Regel, Zuschauer werden gebeten ihre Nachweise parat zu halten und bis zum Erreichen des Sitzplatzes eine FFP2-Maske zu tragen. Sollten kurzfristige Corona-Erkrankungen dem Ganzen nicht doch noch einen Strich durch die Rechnung machen, wird die Partie um 17:00 Uhr vom Unparteiischen Egon Düßmann angepfiffen.