Vorbericht – 10. Spieltag vs. HSG Friedeburg/Burhafe (A) – Nachholspiel

– Vorbericht –

Regionsoberliga Ems Jade – Saison 2021/2022 – 10. Spieltag (Nachholspiel)

HSG Friedeburg/Burhafe vs. TuS Holthusen

Samstag, 07.05.2022 – Anwurf: 18:30 Uhr
Spielort: KGS Wittmund (Brandenburger Straße, 26409 Wittmund)

Schiedsrichter: Rainer Prokop

Ausfälle: Steffen Luikenga, Lars Battermann, Lars de Buhr, Linus Kugel, Malte Löning, Johannes Kampen, Nico Havrilla, Thomas Janssen, Jörn Battermann, Marco Post, Thomas Pawlik, Michael Frese, Thorben Frieling, Florian Häfner

Bilanz (seit der Saison 2010/2011): 6 Siege – 0 Unentschieden – 1 Niederlage

Selten passte das Zitat „Wir haben keine Chance, aber die wollen wir nutzen“ wohl besser als für den nächsten Auftritt der Holthuser Herrenhandballer. Eigentlich müsste die Devise der Blau-Weißen nach dem letzten Spiel gegen die SG Moorsum lauten, die richtige Antwort auf erneut verschenkte Zähler zu geben. Doch es genügt ein Blick auf die Liste der Ausfälle, um zu erkennen, dass das Team um Trainer Johann Janssen die lange Reise nach Wittmund mit deutlichen Nachteilen antreten wird. Aus dem 21-Mann-Kader fehlen nämlich zum jetzigen Zeitpunkt sage und schreibe 14 (!!!) Akteure. Die Wahrscheinlichkeit, dass von diesen Personen doch noch weitere mit dabei sein können, liegt aktuell bei 0 Prozent. Es verbleiben zwar sieben Spieler und was man mit dieser Anzahl erreichen kann, haben die Rheiderländer ja erst vor ein paar Tagen zum eigenen Leidwesen miterleben müssen. Allerdings fehlen den Holthusern unter anderem auch alle drei Torhüter, das heißt es wird sich ein Feldspieler im TuS-Tor wiederfinden. Wer diese Aufgabe übernehmen wird oder ob sie im Laufe der Begegnung auf mehrere Schultern verteilt wird, hängt letztlich vom Spielverlauf ab. Aufgrund dieser Tatsachen fahren die Holthuser als krasser Außenseiter zur aktuell fünftplatzierten HSG, die eine sehr gute Saison spielt und für die das Aufeinandertreffen mit dem TuS bereits das letzte Heimspiel dieser Spielzeit darstellt. Im Hinspiel zum Saisonauftakt gewann die Janssen-Sieben gegen die Mannschaft von Coach Karsten Hogen mit 25:19 Toren. Damals hatte die HSG mit personellen Problemen zu kämpfen und während des Spiels zudem noch weitere Ausfälle zu verzeichnen. Die jetzige personelle Lage beim TuS darf man aber guten Gewissens als noch einmal deutlich kritischer ansehen. Zumindest müssen die Holthuser sich keinen Druck machen, gewinnen zu müssen, sondern können vollkommen entspannt in die Partie gehen. Wenn es dann gelingt, sich über eine gute Abwehrarbeit ins Spiel zu arbeiten und vorne endlich wieder dauerhaft bessere Entscheidungen zu treffen, ist auch mit dem begrenzten Personal ein gutes Ergebnis möglich. Fest steht aber auch, dass kein weiterer Spieler mehr ausfallen darf, denn mit weniger als sieben Akteuren würde man die Fahrt zur HSG nicht antreten. Unter diesen Voraussetzungen etwas Zählbares zu ergattern, wäre auf jeden Fall die perfekte Reaktion auf die letzten Enttäuschungen und würde für die weiteren Begegnungen sicherlich noch einmal großen Aufwind mit sich bringen. Und selbst ein ordentliches Ergebnis wäre für die Moral ein gutes Zeichen. Anwurf der Partie ist um 18:30 Uhr in der KGS-Halle in Wittmund. Erneut wird dabei, dieses Mal in Person von Rainer Prokop, nur ein Unparteiischer die Leitung übernehmen.