Vorbericht – 1. Spieltag vs. HSG Friedeburg/Burhafe (H)

– Vorbericht –

Regionsoberliga Ems Jade – Saison 2021/2022 – 1. Spieltag

TuS Holthusen vs. HSG Friedeburg/Burhafe

Samstag, 18.09.2021 – Anwurf: 17:00 Uhr
Spielort: Oberschule Weener (Floorenstraße, 26826 Weener)

Schiedsrichter: Anthony Franz

Ausfälle: Thomas Janssen, Nico Havrilla, Michael Frese

Bilanz (seit der Saison 2010/2011): 5 Siege – 0 Unentschieden – 1 Niederlage

329 und 560 – Zwei Zahlen, die mit ihrer Bedeutung versehen beängstigend wirken. 329 Tage liegen zwischen dem letzten Pflichtspiel der Holthuser Herrenhandballer und dem Saisonauftakt am kommenden Samstag. Am 24. Oktober 2020 durfte man letztmals ein „richtiges“ Spiel bestreiten und konnte dies, der ein oder andere wird sich noch erinnern können, bei der zweiten Mannschaft von TuRa Marienhafe erfolgreich absolvieren. Sage und schreibe 560 Tage ist es sogar her, dass das Team um Trainer Johann Janssen ein Heimspiel bestreiten durfte. Am 7. März 2020 begrüßten die Blau-Weißen die HSG Emden in der heimischen Oberschul-Halle in Weener, verloren die Begegnung und dürfen nun mehr als 1,5 Jahre später endlich wieder ein Spiel vor eigenem Publikum durchführen. Zu Gast im Rheiderland ist mit der HSG Friedeburg/Burhafe eine Mannschaft, mit der man sich zuletzt in der Saison 2017/2018 duellierte. Beide Partien gewann damals der TuS, allerdings sollte den Holthusern hoffentlich noch deutlich im Kopf hängen geblieben sein, dass diese Spiele zumeist erst in den letzten zehn Minuten entschieden wurden und man sich gegen das Team, das mittlerweile vom ehemaligen Spieler Karsten Hogen trainiert wird, immer sehr schwer getan hat. Dazu kommt, das den Hausherren die Qualität der drei HSG-Neuzugänge nicht bekannt ist und man sich daher erst vor Ort in der Halle ein Bild davon machen können wird, mit wem genau man es zu tun bekommt und wie sich die Gäste in den letzten Jahren entwickelt haben. Demgegenüber ist personell beim TuS fast alles beim Alten geblieben. Neben dem Karriereende von Joachim Freese fällt Thomas Janssen weiterhin dauerhaft aus. Es verbleiben somit 18 Akteure, von denen zum jetzigen Zeitpunkt lediglich Nico Havrilla aufgrund eines Mittelhandbruchs und Michael Frese passen müssen. Die restlichen 16 Spieler stehen Janssen zur Verfügung, er hat also die Qual der Wahl – vorausgesetzt im Training verletzt sich niemand mehr. Diesbezüglich sind die Voraussetzungen also sehr gut. Leider konnte Janssen in der Vorbereitung auf die Saison von einer derart hohen Beteiligung nur träumen, denn aufgrund von Urlaub, Arbeit und Verletzungen waren im Schnitt nur ca. 10 Spieler anwesend. Und da dies meistens unterschiedliche Akteure waren, fiel es erneut sehr schwer, Abläufe einzustudieren. Auch die vier absolvierten Testspiele, in denen man phasenweise richtig gute Ansätze zeigte, aber auch teilweise richtig schwach agierte, konnten noch keinen Aufschluss darüber geben, wo man gerade leistungstechnisch steht. Diese Einschätzung wird erst nach 3-4 Pflichtspielen möglich sein. Somit geht der TuS mit einer Mischung aus Vorfreude, Selbstvertrauen, Unsicherheit und direkt auch etwas Druck in die Partie. Denn wenn man die Saison im gesicherten Mittelfeld abschließen will, wäre ein Erfolg in einem Heimspiel gegen einen direkten Konkurrenten natürlich schon sehr wichtig. Man darf gespannt sein, welchem Team es gelingt, den Motor schneller auf Touren zu bringen, eine möglichste geringe Fehlerquote zu haben und vor allem in der Abwehr die nötige Qualität an den Tag zu legen. Um ca. 18:30 Uhr wissen die Holthuser, hoffentlich mit zwei Punkten auf der Habenseite, dann sicherlich schon ein bißchen besser, ob sich die Vorbereitung bezahlt gemacht hat oder wo es noch Baustellen zu beheben gilt. Angepfiffen wird die Partie wie gewohnt um 17:00 Uhr.

Wir bitten auf diesem Wege noch einmal um die Beachtung des Hygienekonzeptes, das man auf unserer Homepage „www.holthusen-handball.de“, auf der Facebookseite „TuS Holthusen – Handball“ sowie vor Ort in der Halle einsehen kann. Kurzfristige Änderungen aufgrund angepasster Landesverordnungen o.ä. sind dabei jederzeit möglich und werden auf den o.g. Plattformen mitgeteilt.