Spielbericht – 7. Spieltag vs. SV Warsingsfehn (A) – Nachholspiel

– Spielbericht –

Regionsoberliga Ems Jade – Saison 2021/2022 – 7. Spieltag (Nachholspiel)

SV Warsingsfehn vs. TuS Holthusen 26:27 (11:15)

Derbysieger 2.0

Derbysiege fühlen sich für die Holthuser Herrenhandballer offensichtlich am Schönsten an, wenn sie denkbar knapp errungen werden. Denn nach dem 23:22-Erfolg im Hinspiel gewann die Mannschaft von Trainer Johann Janssen auch das Rückspiel beim SV Warsingsfehn mit nur einem Treffer Unterschied.

Dabei sah es 90 Sekunden vor dem Ende so aus, als würde das Momentum zugunsten der Heimsieben kippen. Mit seinem 12. Tor hatte SVW-Ballermann Benny Freerks soeben den 26:26-Ausgleich erzielt und die Stimmung unter den zahlreichen Zuschauern war auf dem Höhepunkt angekommen. Die Gäste drohten mal wieder eine zwischenzeitlich deutliche Führung aus der Hand zu geben. Doch die Blau-Weißen bzw. heute erneut Grün-Schwarzen hatten die richtigen Antworten parat. Zunächst erzielte Thomas Pawlik mit seinem fünften erfolgreichen Siebenmeter und insgesamt zehnten Treffer die erneute TuS-Führung, anschließend zog die Holthuser Defensive beim letzten SVW-Angriff der Partie direkt ein Stürmerfoul und spielte die letzten Sekunden dann noch irgendwie herunter. Was folgte, war riesiger Jubel auf der einen und erneute Enttäuschung auf der anderen Seite.

Diese Nervenschlacht hätten sich die Rheiderländer allerdings auch ersparen können. Zwar musste man aufgrund diverser Ausfälle bei der Besetzung der Positionen improvisieren, zeigte aber auch unter diesen Bedingungen gute Ansätze und schaffte es, die Abwehr der Hausherren immer wieder in Verlegenheit zu bringen. Da diese jedoch vor allem in Person von Freerks schnelle und teilweise zu einfache Torerfolge erzielen konnten, konnte sich in den ersten zwanzig Minuten keine Mannschaft absetzen. Weil es dem TuS dann aber mal ein paar Minuten am Stück gelang, durch Torhüterparaden und bessere Abwehrabstimmung einige Bälle abzufangen und diese vorne konsequent auch in eigene Torerfolge umzumünzen, konnte man sich eine 15:11-Pausenführung erspielen.

Halbzeitführungen und der TuS, richtig, da war ja was. Gute zehn Minuten nach Wiederanpfiff durften die Gäste noch mit der Überzeugung leben, diese Führung aufrecht erhalten und mit ihr im Rücken ruhig und clever agieren zu können. Doch mit jeder weiteren Spielminute merkte man den Holthusern die größer werdende Erschöpfung an. So gelang es Warsingsfehn binnen drei Minuten, bis auf ein Tor heranzukommen. Glücklicherweise zeigten die Gäste aber in der Folge immer die richtige Reaktion und setzen sich immer wieder auf drei Tore ab, unter anderem auch, weil der quirlige Vincent Poral mit seinen Gegenspielern oft machte, was er wollte, und mehrfach nur vom Aluminium an weiteren Torerfolgen gehindert wurde. Bis kurz vor Schluss lagen die Gäste so immer in Front. Was folgten, waren Freerks Tore, Pawliks Antwort und TuS-Freude über einen knappen 27:26-Auswärts- und Derbysieg.

Während die Fehntjer ihre Saison mit diesem Spiel beendet haben und entweder als Vorletzter oder eventuell auch noch als Schlusslicht in die Sommerpause gehen, hat die Janssen-Sieben sich durch den dritten Erfolg in Serie nun schon auf den vierten Platz vorgearbeitet. Mit einem mindestens einfachen Punktgewinn im letzten Saisonspiel am 11.06.22 zu Hause gegen die HSG Neuenburg/Bockhorn II beendet man die Spielzeit auch auf diesem Rang. Platz 5 ist den Blau-Weißen durch diesen Sieg auf jeden Fall schon einmal nicht mehr zu nehmen.


TuS Holthusen: Steffen Luikenga (TW), Lars Battermann (TW), Linus Kugel (1), Johannes Kampen, Markus Janssen (6), Jürgen Dreesmann, Thomas Pawlik (10/5), Keno Poppen (2), Vincent Poral (6), Thorben Frieling, Jan Löning (2), Florian Häfner.

Schiedsrichter: Gerold Eden & Helge Harms

Spielfilm: 1:3 (5. Min.), 4:4 (10.), 7:7 (15.), 9:10 (20.), 10:23 (25.), 11:15 (Halbzeit), 13:16 (35.), 14:19 (40.), 18:20 (45.), 20:23 (50.), 23:25 (55.), 26:27 (Ende).

Zeitstrafen: 0 (TuS) / 1 (SVW)

Siebenmeter: 5 – 5 Tore (TuS) / 1 – 1 Tor (SVW)